Kanne
Veilchen
Bärlauch
Sammeln

Essbares finden wir überall: Kräuter und andere genießbare Pflanzen können in der Natur, die uns umgibt gesammelt werden oder im eigenen Garten gedeihen. Und manchmal wird schon ein einfacher Balkontopf zum Kräuterparadies!

LavendelIn anderen Ländern lassen sich auf dem Teller oft Pfanzen entdecken, die wir in unserer Heimat ausschließlich als Staude oder Ziergehölz kennen. Traubenhyazinthen gibt es in Italien als Zwiebelgemüse. Das Laub der Kletterhortensien schmeckt nach Salatgurke und wird in Ostasien gehandelt. Viele unserer Unkräuter werden in
anderen Regionen als Gemüse gesehen: Hirtentäschel wird in großen Mengen in Korea angebaut, das Franzosenkraut ist wichtiger Teil der kolumbianischen Hühnersuppe „Ajaco“.

Das Sammeln oder Kultivieren neuer Pfanzen und ihre Verwendung für die Kreation vielfältiger Gerichte bringt viele Überraschungen und abwechslungsreiche Erfahrungen. Neben den neuen Aromen, die Sie entdecken können und neben den gesundheitlichen Aspekten, die eine erfreuliche Begleiterscheinung sind, werden sie viel Freude erleben: Die Freude an der Entdeckung und am Genuss. Die Freude an den erweiterten gartengestalterischen Möglichkeiten.
Und die Freude einer neuen Gelassenheit.
Denn viele Unkräuter sind nicht mehr länger mächtige Feinde: Verleiben Sie sich die Vitalität ihres Gegners ein, indem Sie ihn aufessen.

Über den Umgang mit Kräutern

Essen Sie nur das, was Sie kennen. Es gibt viele Angebote, um das eigene Wissen rund um die Kräuter zu erweitern. Nutzen Sie diese Möglichkeiten. Ernten Sie nur an Ihnen bekannten Stellen. Meiden Sie Wege, die häufig von Hundebesitzern begangen werden. Sammeln Sie nicht an Wildwechseln. Und bitte ernten Sie nie in Feldern, die Sie nicht kennen – dort könnte mit chemischen Mitteln gespritzt worden sein.

Entdecken Sie die Welt der Kräuter und lassen Sie sich von ihren vielseitigen Vorzügen begeistern!

  • Endlich wieder Grünes

    Als Vorspeise mein Lieblingseiersalat und dann der erste Schnittlauch im feinen Omelett, dazu mein selbstgebackenes Blütenbrot

  • Beinwelltaschen

    Beinwelltaschen – auf der Wiese geerntet und gleich mit Schafskäse und Tomaten gefüllt – so lecker!

  • Köstliche Rosen

    Rosensirup oder Rosengelee – beides ist fast schon Goldstaub – und wenn man Rosen im Garten hat, alte duftende Sorten, sehr einfach selber herzustellen.

  • Brathuhn im Wiesenbett

    Brathuhn im Wiesenbett – Die Wiesen stehen kurz vor der Mahd. Also hier ein Rezept, dass umwerfend beeindruckt und den Sommer auf den Gaumen holt.

  • Brennessel Spinatklösse

    Brennesseln sind vielfältig zu verwenden – zum Glück! – denn irgendwie muss man denen ja beikommen.
    Klassische Südtiroler Spinatklösse aus Brennesseln.

  • Blauer Blütenreis

    Kein klassisches Risotto, aber immer ein Hingucker und ein neues Geschmackserlebnis

  • Risotto mit Sauerampfer

    Risotto mit Sauerampfer, so weich und sämig und gleichzeitig frisch….ich könnte mich reinlegen….

  • Wilder Salat

    Wilder Salat – immer wieder vergesse ich, wie schmackhaft der ist…

  • Junger Schnittlauch mit Ei

    Als Vorspeise mein Lieblingseiersalat und dann der erste Schnittlauch im feinen Omelett, dazu mein selbstgebackenes Blütenbrot

  • Frühling lässt sein blaues Band

    Heute habe ich aus meiner Ernte Grüne Bandnudeln mit Scharbockskraut und etwas gebratenem Lachs gekocht – schnell und einfach.

  • Scharbockskraut (Ficaria verna)

    Un-Kräuter?

    Wer kennt es nicht – es schleicht sich heimtückisch über den Gartenzaun, infiltriert ganze Beete und scheint nur ein Ziel zu kennen: Ihre Nerven.
    Nehmen Sie dem Unkraut die Genugtuung über Ihren Frust und schmeißen Sie es lieber in den Kochtopf als auf den Kompost!