Rosentorte
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
6 Stücke 1 Std.
Kochzeit
25 Minuten
Portionen Vorbereitung
6 Stücke 1 Std.
Kochzeit
25 Minuten
Rosentorte
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
6 Stücke 1 Std.
Kochzeit
25 Minuten
Portionen Vorbereitung
6 Stücke 1 Std.
Kochzeit
25 Minuten
Zutaten
Tortenboden
Portionen: Stücke
Anleitungen
  1. Für den Boden die Butter schaumig schlagen, den Zucker dazu und dann die Eier. Die Schale der halben Zitrone hineinreiben, das Mehl mit dem Backpulver mischen und zu der Masse geben. Alles gut verrühren und in eine kleine Springform (etwa 20cm, für halbes Kuchenrezept) geben. Bei 175°C etwa 35 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen eine Garprobe machen!
  2. Für die Käse-Sahne Creme alle weißen Zutaten glatt rühren, den Rosensirup, einige Spritzer Zitronensaft und den Sekt unterrühren. Dann die Gelatine nach Anweisung darunterrühren und zum Schluß die Rosenblätter vorsichtig unterheben. Einige zum dekorieren zurückbehalten
  3. Jetzt wird es spannend, jetzt wird die Torte gemacht. Der ausgekühlte Tortenboden wird halbiert und auf einen Teller gelegt. Einen Tortenring oder den Springformrand herumlegen und das ausgelegte Marzipan auf den Boden legen. Unbedingt einen Rand nach oben stehen lassen, und an dem Ring gut andrücken – so kann die Käse-Sahne Masse nicht herauslaufen. Das Marzipan kann man prima in einem Gefrierbeutel ausrollen, dann hat man mit dem Kleben kein Problem. Nun die Käse-Sahne Masse in die Form füllen und die Torte in den Kühlschrank stellen. Den oberen Boden zurücklegen und wenn die Torte fest ist, schon in Sechstel geschnitten auf die Käse-Sahne legen. Mit Puderzucker bestäuben und mit Rosenblättern dekorieren.
Rezept Hinweise

Die Rosenblüten nicht waschen, sondern nur gut ausschütteln, dann auf einem Teller verteilen und etwaige kleine Bewohner der Rose heraussammeln.

Die Käse-Sahne Creme kann auch anders zusammengesetzt werden, also nur Quark und Sahne, oder mehr Joghurt, etc. Ganz nach Geschmack - es müssen eben 400gr im Ganzen sein.

Ich mache den Rosensirup immer selber, aber es gibt ihn auch fertig zu kaufen.